PTFE-Dichtungen

PTFE ist die Abkürzung für Polytetrafluorethylen, einem unverzweigten, linear aufgebauten und teilkristallinen Polymer aus den Elementen Fluor und Kohlenstoff. PTFE ist in der Regel ein weißer und geruchloser Feststoff, der zur Gruppe der Thermoplaste zählt. Bekanntester Handelsname für diesen 1938 entwickelten Werkstoff ist wohl Teflon™. Ebenfalls bekannter Handelsname für Membrane aus PTFE ist Gore-Tex®.

Verfügbare PTFE-Qualitäten bei der Rehm Dichtungen Ehlers GmbH

Wünschen Sie Dichtungen für chemisch anspruchsvolle Umgebungen oder im Bereich der Lebensmittel- oder pharmazeutischen Industrie, können Sie sich auf unsere hochwertigen PTFE-Flachdichtungen verlassen. In unserem Lagerprogramm halten wir PTFE als Plattenware zur Verfügung.

Qualitäten

PTFE 25% Glasfaser

Dieses PTFE besteht aus 25% Glasfasern. Dadurch weist PTFE 25% Glasfaser im Vergleich zu PTFE virginal bessere Verschleißeigenschaften auf.

Technisches Datenblatt:

PTFE 25% Glasfaser

Eigenschaften:

Dichte [kg/cm³] 2,21 – 2,35
Reißfestigkeit [MPa] 15 +- 3
Bruchdehnung [%] 250 +- 50
Druckkraft [N/mm²] 40
Temperaturbereich -180° – +280° C

PTFE virginal

Zugelassen für den Kontakt mit Lebensmitteln: EG 1935/2004 (& EU10/2011).

Technisches Datenblatt:

PTFE virginal

Eigenschaften:

Dichte [kg/cm³] 2,21 – 2,35
Reißfestigkeit [MPa] ≥ 25
Schmelzpunkt 327° C
Temperaturbereich -180° – +260° C

Die Eigenschaften von PTFE als Dichtungsmaterial

Polytetrafluorethylen ist eine Polymerisaton aus Tetrafluorethylen und besitzt den höchsten Fluorierungsgrad und ist somit nicht brennbar. Zudem hat PTFE bzw. Teflon™ aufgrund eines sehr geringen Reibungskoeffizienten ein gutes Antihaftverhalten. Besonders herausragend sind die chemischen Resistenzen von PTFE, was diesen Werkstoff für den Einsatz in Umgebungen mit aggressiven Chemikalien prädestiniert. PTFE ist ein Hochleistungspolymer mit hohen dielektrischen Eigenschaften und gilt daher als isolierend. Ebenfalls ist hervorzuheben, dass PTFE-Dichtungen UV- und witterungsbeständig sind und außerdem, dank einer niedrig haftenden Oberfläche, eine vereinfachte Demontage gewährleisten.

Die Vorteile und Materialeigenschaften von PTFE auf einen Blick

PTFE-Dichtungen besitzen viele Vorteile. Insbesondere beim Einsatz in Umgebungen mit hohen thermischen Ansprüchen ist dieses Thermoplast ein geeigneter Werkstoff.

PTFE ist beständig gegen:

  • Wärme
  • Witterung und Ozon
  • Licht
  • Abriebwiderstand
  • Benzin/Diesel
  • Wasser bei 100° C
  • Öle, Laugen und Säuren

Weiterhin ist PTFE antistatisch sowie ein guter Isolator. Laut Lebensmittelverordnungen wie der EG 1935/2004 (& EU10/2011) ist der Werkstoff im Kontakt mit Lebensmitteln einsetzbar. Dank der Abriebfestigkeit ist das Thermoplast außerdem hervorragend für den Einsatz als Dichtungsmaterial geeignet.

Anwendungsgebiete von PTFE-Dichtungen

Da das Material PTFE sehr gut chemikalienbeständig ist, wird es überall dort eingesetzt, wo Werkteile mit aggressiven Chemikalien in Kontakt kommen. Die Einsatzmöglichkeiten werden durch verschiedene Verbindungen bzw. Beimischungen anderer Stoffe nochmals erweitert. Gerade in der Dichtungstechnik ist PTFE dank des geringen Reibungsverhaltens vielfältig einsetzbar. In der Industrie finden PTFE-Flachdichtungen als Auskleidungswerkstoff für Rohrleitungen, als Antihaft-Beschichtung, als hervorragender Isolierstoff und mehr Anwendung.
Da PTFE biokompatibel ist, kann es im Bereich Lebensmittel sowie der Lebensmittel- und Medizintechnik eingesetzt werden.

Ob der Kunststoff auch für Ihre Zwecke geeignet ist, beantworten wir Ihnen gern. Kontaktieren Sie dazu unseren Kundenservice und lassen Sie sich umfassend beraten.